The Death of Bees – Lisa O’Donnell

http://whathannahread.files.wordpress.com/2013/05/deathob.jpg

Buch: The Death of Bees
Autor: Lisa O’Donnell
Verlag: Conerstone (März 2013)
Seiten: 296 Seiten

Das Buch habe ich im Rahmen der „Contemporary Youth Adult“ Lesegruppe gelesen. Es war mein eigener Vorschlag und ich fand es toll, dass das Buch auch die Chance bekam. Ich habe es „genossen“. Einigen war es zu viel – aber ich denke, es ist in etlichen Punkten realistischer, als einem lieb ist.

Meine Meinung:

The Death of Bees erzählt die schockierende und tragische Geschichte eines Geschwisterpärchens, das in einem zerrütteten Haus aufwächst und sich mit dem Leben dann rumschlagen muss.

Marnie ist 15 Jahre und lebt mit ihrer jüngeren Schwester Nelly zusammen bei ihren Eltern. Doch das Buch beginnt mit dem Tod der beiden, die sie schließlich im Garten vergraben. Die Mädchen wurden vernachlässigt und missbraucht und versuchen jede auf ihre Art damit klarzukommen. Der Nachbar Lennie, ein alter schwuler Mann, der ebenfalls es nicht leicht hat, nimmt sich ihrer an.

Das Buch ist ein sehr hartes Stück Realität. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Marnie, Nelly und Lennie erzählt. Jeder hat dabei auch einen eigenen Stil, der gut rauskommt. Die Geschehnisse sind wirklich traurig und schrecklich und man muss sich auf einiges einstellen. Aber man wird auch mit einem guten Buch belohnt.
Die Thematiken des Buches sind nicht immer leicht. Missbrauch, Alleinsein, Vorurteile, Lügen, Strafen, Angst, Drogen. Die ganze Bandbreite was passieren kann, passiert auch. Wobei ich es auf einer Ebene auch immer als realistisch ansah, da es ein ganz anderes Millieu beschreibt.

Man muss sich anfangs in das Buch etwas reinkämpfen, aber dann liest es sich umso flüssiger. Der Sprachstil ist an die Realität geknüpft – harte Worte, Fluchen, Umgangssprache. Dennoch kommt man auch wenn man diese ganzen Worte nicht kennt, sehr gut mit und lernt nach und nach zu verstehen. Zudem ist es auch nicht übertrieben, sondern wirklich passend gemacht.

Dennoch kann ich es empfehlen. Es ist ein tolles Buch. Die harten Thematiken rütteln definitiv an einem – aber man kann einiges auch einfach nachvollziehen und bekommt mehrere Seiten geschildert. Gelungen und lesenswert.

Bild     Bild     Bild     Bild

Advertisements

5 Gedanken zu „The Death of Bees – Lisa O’Donnell

      • Nee – ich meinte den Einstieg in die komplette Runde. Irgendwie fand ich dann das Thema total unübersichtlich und kam da nicht rein.

    • Komisch. Wir haben doch aber immer einzelne Leserunden-Threads – die sind sehr übersichtlich, weil nicht so viel los ist 😉 Aber wir sammeln grad Vorschläge für das nächste Buch – mach doch da einfach mit =)

  1. Pingback: Lesemonat Juni 2013 | katnissdean

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s