Speisende soll man nicht aufhalten – Patrick Stäbler

https://i0.wp.com/nutriculinary.com/wp-content/uploads/2013/06/Cover_Speisende.jpg

Buch: Speisende soll man nicht aufhalten – eine Deutschlandrise über den Tellerrand hinaus
Autor: Patrick Stäbler
Verlag: Rowohlt TB (Juni 2013)
Seiten: 256 Seiten

Das Buch ist ein sehr interessantes Buch mit Rezepten, Ideen, Humor und einigen alten Gerichten, die für mich völlig neu waren. Es ist das Debüt des Autors.

Meine Meinung:

Das Buch „Speisende soll man nicht aufhalten“ mit dem aussagekräftigen Untertitel „Eine Deutschlandreise über den Tellerrand hinaus“ bietet köstliche und amüsante Anekdoten über die Anhalter-Praxis, das Couchsurfing und natürlich über das Essen.

Patrik Stäbler unternimmt eine kulinarische Reise durch Deutschland und besucht dabei jedes Bundesland und ist auf der Suche nach mindestens einem typischen Gericht der Region. Dabei spielen vorherige Recherchen eine Rolle sowie manchmal der Zufall oder Hilfe von netten Leuten, die nochmal besondere Tipps geben. Denn: nicht alle regionalen Speisen kann man noch überall bekommen und so muss man schon etwas suchen.

Der Schreibstil ist sehr locker und amüsant, ich musste öfter gut lachen – denn die Anekdoten und Erlebnisse sind wirklich gut. Manches wird kritisch hinterfragt, manches mal bekämpft der Autor seine eigenen Vorurteile. Das macht es zu einer runden Sache, die mir gut gefallen hat.

Sehr interessant dabei war, dass es für bestimmte Gerichte tatsächlich richtige Vorkämpfer gibt, die für den Erhalt und die Bekanntheit der regionalen Spezialitäten kämpfen. Und das oftmals mit Erfolg.

Ein besonderer Bonus des Buches: Zu jedem Bundesland gibt es ein Rezept! Und da werde ich definitiv noch was ausprobieren, denn so verrückte Speisen wie Dibbelabbes und co. müssen eben doch mal probiert werden. Der Autor hats ja schließlich auch überlebt ;))
Auch toll ist das Restaurant-Verzeichnis am Ende, sodass man auch hier nochmal selbst vorbeischauen und das ein oder andere Gericht probieren könnte.

Alles in allem hat mir das Buch vergnügliche Lesestunden gebracht, mich informiert über regionales – manches kannte ich nicht, manches schon – aber nicht mit den Hintergründen dazu. Es ist gut geschrieben und die Extras wie die Rezepte geben den Ausschlag zum 5. Stern. Empfehlenswert.

Bild     Bild     Bild     Bild     Bild

Advertisements

Ein Gedanke zu „Speisende soll man nicht aufhalten – Patrick Stäbler

  1. Pingback: Lesemonat Juli 2013 | katnissdean

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s