Sich Zeit nehmen

Wer hat sich nicht schon oft vorgenommen, etwas zu tun, das er gerne macht: Lesen, einem Hobby nachgehen, seine Freizeit genießen. Aber bei vielen artet es entweder in Freizeitstress aus oder sie arbeiten zu viel und sind danach zu geschafft. Wer kennt das nicht?

Oft höre ich auch „Ich würde gerne viel mehr lesen!“ oder „Ich würd auch gern so viel lesen wie du“. Aber wenn man dann sagt: „Dann nimm dir eben die Zeit“ – wird man nur doof angeguckt, als ob man nichts besseres zu tun hätte.

Für mich ist es wichtig, etwas zu tun und zu haben, dem ich gern nachgehe und bei dem ich entspannen kann. Für mich sind das eben am ehesten Bücher. Früher habe ich noch viel geschrieben und gezeichnet. Mittlerweile ist das Lesen aber zu einem größeren Hobby geworden und ich bin auch aktiv in verschiedenen Communities.

Auch wenn ich viel zu tun habe, möchte ich daran festhalten und nehme mir einfach die Zeit. Ich gehe arbeiten und studiere. Also habe ich an sich einen gut gefüllten Tag. Aber ich lebe nicht dafür, um in Arbeit zu ertrinken, wie ich das bei anderen sehe. Manche definieren sich über ihren Job und das ist völlig okay, meins ist es eben nicht 😉 Ich bin nicht die fleißigste Studentin, aber auch nicht die faulste und bei einigen wissenschaftlichen Themen kann ich mich tagelang bis Mitternacht ins Zeug legen und darüber schreiben.

Dennoch sorge ich gern für einen Ausgleich: spazieren gehen mit dem Freund, mit den neuen Kätzchen spielen, Freunde zu Kuchen&Kaffee einladen, shoppen – und natürlich lesen, lesen, lesen. Denn ich brauche Bücher, um mich vollends wohlzufühlen. Und dafür nehme ich mir die Zeit. Schließlich ist es meine Lebenszeit und ich will sie so nutzen, damit es mir dabei richtig gut geht. =)

Und womit könnt ihr am ehesten entspannen und nehmt euch dafür auch gerne immer wieder Zeit?

Advertisements

11 Gedanken zu „Sich Zeit nehmen

    • Das klingt schön! Habe grad mal Deine neusten Katzenposts durchgelesen =)

      Ich frage mich allerdings grad… auf Deinem Blog steht, dass ich Dir folge, aber Du erscheinst nicht auf meinem Reader? Na huch, woran liegt denn das?

      Edit: Ich hab einfach nochmal entfolgt und neu gefolgt und immer noch nix auf dem Reader. Hmm.

      • Das ist ein Geheimnis des Universums. O_o Ne, keine Ahnung, kommt mit aber manchmal bei anderen Blogs auch so vor. Frag mich nicht, woran das liegt.

  1. Ich versuche mich auf die schönen Dinge im Leben zu konzentrieren, sobald ich aus der Bürotür raus bin. Es bleibt unter der Woche nicht viel Zeit, aber die verbringe ich mit meinem Helden, den Los Banditos und vorm Einschlafen nehme ich dann gerne ein Buch in die Hand. Die Wochenenden werden zur Regeneration genutzt und da heißt es alles das tun, wofür wir unter der Woche nicht so viel Zeit haben 🙂

    LG, Consuela

  2. Oh ja, so geht es mir auch! Da ich ja nun einen Beruf habe, bei dem man sehr, sehr einfach aus einem 9to5-Job einen 24-Std. Job machen kann, schauen mich meine Kollegen auch immer an, als käme ich von einem anderen Stern. Wenn ich nun mal abens statt fernsehen lese, da ist das doch auch kein Wunder, dass ich viele Bücher schaffe…

    • Das denke ich mir auch immer. Ich schau halt auch kein TV – außer mal ne Serie – und komme von daher relativ zügig voran.

      Und stimmt, einige Jobs – oder gar viele? – da hat man immer was zu tun. Aber gesund oder richtig ist das nicht.

  3. Ich kenn das. Vor allem, wenn man in Betrieben ist, wo viele aus purer Selbstverständlichkeit Überstunden schieben und am Wochenende arbeiten, fühlt man sich mit anderer Einstellung schon dermaßen faul. Es ist toll, einen Job zu haben, in dem man aufgeht, aber ich hab einfach zu viele Interessen, als dass ich die für die Arbeit aufgeben könnte. Arbeiten, um zu leben, und nicht anders rum 😉 (zumindest versuch ich das, klappt nicht immer -.-) … Ich könnt mir meine Zeit endlos mit lesen, schreiben, zocken, Filme schauen, Kosmetik und Klamotten shoppen vertreiben, oder mit meinen Katzen und einem Serienmarathon auf der Couch mit meinem Freund 🙂

    • Kann ich nachvollziehen 🙂 Ich könnte auch meine Zeit endlos mit diesen Dingen füllen und fühle mich dabei gut und wohl. Andere haben da ja ein schlechtes Gewissen! Könnte ich nicht. Wenn man seine Arbeit liebt, ist das ja auch okay – aber was anderes sollte es schon geben 😉

  4. Ja so ist das am besten. Man muss einfach für einen Ausgleich sorgen. Das ist auch gesundheitlich wichtig. Man hat nur ein Leben und das muss man so gut nutzen wie es geht. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, bleibt die Arbeit draußen!! 🙂
    Ich sitze manchmal am WE so da und weiß vor lauter Hobbys gar nicht was ich am ehesten tun sollte. Wichtig ist wohl einfach nur, dass man sich nciht hetzen darf und etwas macht, dass einem wirklich Spaß bringt. 😀

    • Da hast Du völlig recht 🙂 Überall hört man Burnout und co. – eigentlich kein Wunder, bei dem Druck, den man sich selbst auflastet.

      Lach, das geht mir aber auch manchmal so, dass ich gar nicht weiß, welchem ich nachgehen möchte 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s