101 Dinge in 1001 Tagen – Rückblick Januar 2014

Der Januar war mein bisher schwächster Monat – okay, es ist aber auch erst der dritte Monat 😉
Da hier aber sehr viel los war, ist das auch kein Wunder. Es gibt für die Uni grad viele Dinge zu erledigen und einige Komplikationen und daher… hab ich zwar viel Gelesen als Ausgleich, mich aber weniger um die Challenge gekümmert.

19. Januar
Aufgabe 05. Bei der SuB-Challenge 2014 10 Bücher vom SuB lesen (01/10)
Lady Susan – Jane Austen

Das erste Buch für die Challenge gelesen. Insgesamt habe ich mir zwar 12 Bücher vorgenommen für die SuB-Abbau-Challenge (sprich: für jeden Monat eines), aber für die 101 Dinge lasse ich mir einen kleinen Puffer 😉

22. Januar
Aufgabe 86. Am Auftritt mit der Gruppe vom Irish Dance teilnehmen

5459

Habe ich! Es war wirklich sehr cool. Das Tanzfest hat richtig viel Spaß gemacht und der Auftritt war sehr gelungen. Auch die anderen Gruppen zu sehen und die Stimmung zu genießen – wirklich schön. Im April steht schon der nächste Auftritt auf dem Plan, ich hoffe, das klappt!
So viel wie zu den Sonder-Trainingseinheiten habe ich in den normalen Stunden nicht gelernt. Das hat definitiv Vorteile und die Gruppe schweißt nochmal ganz anders zusammen.

30. Januar
Aufgabe 77. Meine Master-Arbeit anmelden

Davon habe ich euch ja bereits berichtet: ich habe es endlich gewagt und meine Masterarbeit angemeldet. Jetzt muss ich zwar noch einen Bericht und eine Hausarbeit schreiben (so nebenbei, ups), aber ansonsten freue ich mich schon auf mein Thema! =)

FAZIT:

Insgesamt habe ich in diesem Monat also nur 2 Aufgaben komplett beendet und 1 Aufgabe angefangen. Nicht so viel wie gedacht, aber immerhin arbeite ich kontinuierlich dran.

Natürlich sind die einfachsten Aufgaben auch die, die ich anfangs bearbeite 😉 Aber es soll ja auch Spaß machen und es muss auch zu den Umständen passen. Auf jeden Fall haben mir die ersten 3 Monate viel Spaß gemacht und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

Advertisements

2 Gedanken zu „101 Dinge in 1001 Tagen – Rückblick Januar 2014

  1. Immerhin zwei Aufgaben erledigt, besser als keine ;-). Da geht es Dir wie mir – und wohl den meisten – die einfachsten Dinge werden zuerst erledigt ;-). Nur keinen Stress machen, sondern genießen. Wichtig finde ich z.B. , dass Du dich auf Dein Thema der Masterarbeit freust, das ist eine wichtige Voraussetzung und dem erfolgreichen Abschluss steht somit wohl dann nichts mehr im Wege :-). Viel Spaß und Erfolg damit ! Liebe Grüße

    • Das stimmt! 🙂 Ja, das ist wohl menschlich, die einfachsten zuerst zu machen.. man muss ja erstmal reinkommen.

      Da hats Du recht. Ich bin sehr gespannt auf die Arbeit und auf das Thema. Mein Prof meinte, dass es ziemlich einzigartig ist und ich daher meine eigenen Sachen machen kann (Vorteil), aber eben auch niemandem hab, an dem ich mich orientieren kann (Nachteil).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s