Der erste Besuch beim Tierarzt – Die Katzen werden kastriert

Mit ihrer Vorfamilie waren die beiden zwar beim Tierarzt, aber da sie da ja schon komplett versorgt wurden, brauchten wir bisher mit unseren top gesunden Miezen noch nicht hin. Nun stand aber auch für uns der erste Besuch an.

Die beiden Süßen werden immer älter und größer und daher ging es nun letzten Dienstag zur Kastatrion. Ja, auch bei weiblichen Katzen macht man eine Kastration. Eine Sterilisation würde lediglich die Empfängnismöglichkeit verhindern. Kastrationen verhindern allgemein auch den Ausstoß von Hormonen und damit der Rolligkeit – diese ist v.a. für Hauskatzen sehr schädlich. Tolle Infos gibts dazu zB hier: Cat Care.

Wir hatten uns eine hübsche kleine Praxis ausgesucht, die ein gutes, tiergerechtes Wartezimmer hat (das find ich wirklich hübsch!) und sehr nettes Personal.

Die Kastration der beiden Mädels lief gut. Bei Aurora waren schon die Eierstöcke usw. angeschwollen, d.h. sie war kurz vor der Rolligkeit. Da war der Termin also echt knapp, aber ich dachte, im Winter hätten wir etwas mehr Spielraum. Daher hat Aurora 3 Stiche am Bauch – Belle nur 2. Beide haben sich mittlerweile gut erholt und kommen super zurecht.

IMAG0667[1]Foto: Die Miezen ganz geschafft nach der OP. Erstmal ausruhen – habe extra ganz viele Decken usw. ausgelegt und auch die Kiste + Höhle mit Handtüchern ausgestattet.

Der Dienstag war für die Süßen noch etwas schwierig. Während Aurora nach der OP einfach nur Knülle und zickig war, war Belle total aufgedreht. Bei ihr musste ich richtig aufpassen, dass sie sich nicht verletzt. Denn die Narkose wirkte noch nach und da können sie sich sehr schnell beim Springen verletzen. Da hatte ich wirklich was zu tun, bis sie sich endlich beruhigt hat.

IMAG0668[1]Foto: Aurora wollte irgendwann dann doch lieber Nähe. Die Koordination funktionierte noch nicht so gut 😉

Belle musste ich dann auch die Halskrause ummachen. Die Ärztin meinte, nur 1/10 Katzen geht an die Wunde. Und natürlich macht meine das, ist klar, ne 😉 Also läuft Madame jetzt etwas merkwürdig mit dem Ding durch die Gegend, aber essen & trinken & andere Bedürfnisse klappen soweit gut.

IMAG0681[1]Foto: Belle wird wieder munterer. Armes Halskrausen-Katzenkind! 😉 Die Transportboxen stehen noch im Zimmer – zum einen lieben sie aktuell die kleinen Höhlen darin lieber als den Karton, zum anderen müssen wir nächste Woche ja nochmal los. Und so sehen sie die Boxen nicht als Böse an, sondern als was Gutes. Bisher klappt’s.

Nächsten Dienstag werden dann die Fäden gezogen und dann ist es erstmal fertig. Puuuh.
Die beiden erholen sich derweil fein und schlafen und Aurora tollt sogar schon wieder durch die Gegend! =) Sie fressen, trinken und sind bald wieder ganz fit.

DSC05281

Advertisements

6 Gedanken zu „Der erste Besuch beim Tierarzt – Die Katzen werden kastriert

  1. Ich habe meine Kleinste auch vor zwei Wochen kastrieren lassen und sie hatte kurz vorher auch schon Anzeichen von Rolligkeit, was wir dann aber mit Tabletten unterbrechen konnten.
    Und was soll ich sagen, ich hatte ja schon eine Menge Katzen und noch nie Probleme – aber sie tobte erst einmal wie gestört durch die Bude als wir wieder Zuhause waren und kaute natürlich dauernd an dem Faden rum…
    Jetzt ist er raus und alles gut 🙂
    Daß viele Katzen jetzt schon rollig werden liegt wohl an dem milden Winter.

    • Ja, so viel Sonnenschein zu dieser Jahreszeit ist schon ungewöhnlich! Hast Du ihr dann auch eine Halskrause umgesetzt, weil sie da ständig dran geknabbert hat? Oder hattet ihr etwas anderes dafür? Ich hatte vorher auch 2 Katzen (Kater+Katze), beim Kater war so ne Krause nicht nötig & die Katze kam kastriert (6 Monate alt) zu uns ^^

      • Zuerst haben wir es mit einer Socke versucht, die wie übergezogen haben, aber die ging nicht weit genug runter.
        Dann hatte ich noch Bitterpaste hier, die ich um die Wunde geschmiert habe, aber das hat sie noch mehr animiert daran rumzulecken.
        Krause ist bei uns nicht möglich da wir ein offenes Treppenhaus haben, das wäre zu gefählich geworden.
        Wir hatten dann Mullbinde gekauft, um sie einzuwickeln, aber es wurde dann immer weniger und die Wunde war nicht gerötet, also haben wir gar nichts gemacht.

      • Achso 🙂 Das verstehe ich! Bei uns ist aktuell eigentlich fast immer jemand zu Hause, da konnten wir ein Auge drauf haben. Aber wir haben hier kaum Gefahrenquellen. Also keine Treppen oder irgendwas. Sie schleckt selbst mit dem Kragen so extrem am Bauch herum (an die Fäden kommt sie nicht) – da kann ich ihn ihr leider nicht ersparen. Mir grauts davor, dass sie sich die Fäden rauszieht aus Versehen, sie ist manchmal eine kleine dumme Nuss 😉 Aber nur noch 2 Nächte, dann hat sie es geschafft.

    • Nicht nur bei Bedarf.. das ist bei mir Standard. Tiere werden kastriert – nur beim Züchter nicht 😉 Aber ansonsten ist es ja v.a. für Katzen eine Quälerei, die sehr unschön ist. Neeeeh 🙂 Und noch mehr Jungtiere, die dann kein Zuhause finden braucht die Welt auch nicht. Danke!! =) Und weil sie so Zucker sind, haben sie auch ihre eigene Kategorie *g*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s