Lesemonat Mai 2014

Der Mai war der schwächste Lesemonat seit Jahren 😉 Im Juni siehts zwar auch nicht viel besser aus, aber so ist das eben mit dem Studienabschluss und Arbeit und co. Ich gebe auch zu: ich hatte einfach keine Lust zu lesen. Also so gar nicht! Wenn man den ganzen Tag über Fachliteratur hängt, dann ist irgendwann auch Schluß. Leider! Aber langsam kommt die Lesefreude wieder, was ich toll finde.

32. (1.) Christine Kabus – Töchter des Nordlichts (547 Seiten)
33. (2.) Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe (352 Seiten)

Tja, das wars leider schon!
Das macht also 899 Seiten für den kleinen Mai. Ich hoffe, er weint jetzt nicht! Bisher im Jahr habe ich somit insgesamt 11.426 Seiten gelesen, da ja Januar und Februar sehr ergiebig waren 😉

Ein Buch des Monats gibt es natürlich trotzdem:

https://i1.wp.com/s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/Weil-ich-Layken-liebe-9783423715621_xxl.jpg

Advertisements

Lesemonat April 2014

Ein neuer Monat ist rum und damit wird es Zeit für den Rückblick.

Ich hatte mir ja vorgenommen, etwas weniger zu lesen bzw. ich wusste, dass ich es einschränken musste, da ich ja jetzt knapp 30 Stunden arbeite und nebenbei noch ein Vollzeitstudium habe. Aber auf der einen Seite wollte ich weniger lesen, auch wegen der anderen Hobbys und nun bin ich auf der anderen Seite total traurig, dass das funktioniert hat xD Ein bisschen wiedersprüchlich.

So waren es im April also nur 6 Bücher, von denen auch noch zwei sehr kurz waren. Bis auf das erste haben mir alle gut gefallen bis hin zu sehr gut und es war ein schöner Lesemonat. Die Rezensionen sind auf meinem Profil auf Lovelybooks zwar alle geschrieben, aber hier auf dem Blog muss ich noch einiges nachholen!

26. (1.) Chroniken eines Pizzaliferanten – Tinka Wallenka (51 Seiten)
27. (2.) Der Wind der Erinnerung – Kimberly Wilkins (486 Seiten)
28. (3.) Gefährliche Lügen – Hanna Dietz (336 Seiten)
29. (4.) Requiem – Lauten Oliver (394 Seiten)
30. (5.) Aristotle and Dante discover… – Benjamin Saenz (359 Seiten)
31. (6.) Katzenfische – Mila Roth (147 Seiten)

Im April habe ich seitentechnisch am wenigsten gelesen in diesem Jahr. Ich komme auf 1773 Seiten für den vergangenen Monat und damit auf 10.527 Seiten für das bisherige Jahr.

Mein Buch des Monats:

http://privatkino.files.wordpress.com/2014/03/requiem.jpg?w=215&h=311

Lesemonat März 2014

Der März war ein sehr kurzer Monat für mich 😉 Es gab viel zu tun und vor allem nach Grabungstagen hatte ich wirklich so gar keine Lust noch etwas zu lesen. Daher ist es auch nicht besonders viel geworden, aber ich wollte den Lesekonsum ja eh etwas zurückstellen. Immerhin gab es ja noch eine Buchmesse zu besuchen, ein Cosplay zu fertigen, eine neue Arbeit zu beginnen, eine Masterarbeit zu schreiben 😉

Die Bücher waren durchwachsen. Von sehr gut bis mäh war diesmal alles dabei.

20. (1.) Die geheime Sammlung – Polly Shulman (337 Seiten)
21. (2.) Love sucks and then you die – Michael Grant (33 Seiten)
22. (3.) Das Mädchen aus Bernau – Charlotte Lyne (435 Seiten)
23. (4.) Das Geheimnis der Eulerschen Formel – Yoko Ogawa (246 Seiten)
24. (5.) Frostherz – Jennifer Estep (385 Seiten)
25. (6.) Liebe kann man nicht googeln – Julia K. Stein (433 Seiten)

Beim Monat März komme ich damit lediglich auf 1869 Seiten. Das ist nur die Hälfte von dem, was ich im Januar gelesen hab, aber im Januar bin ich auch immer super motiviert und hab noch nicht so viel zu tun 😉 Insgesamt komme ich für 2014 bisher auf ein Ergebnis von 8754 Seiten.

Diesmal eine vielleicht überraschende Wahl für das Buch des Monats, wenn man es mit „Das Geheimnis der Eulerschen Formel“ vergleicht. Doch die Begründung ist einfach: es ist der bisher beste Teil einer Reihe. Und die Reihe steigert sich von Buch zu Buch und das finde ich faszinierend.

Buch des Monats:

https://i1.wp.com/d.gr-assets.com/books/1354202916l/16179763.jpg

Lesemonat Februar 2014

Der zweite Monat des Jahres ist schon wieder rum! Wie ist denn das nur passiert? Lesetechnisch war er sehr gut. Ich hab einige tolle Bücher lesen können. Ich hatte auch schöne Leserunden dabei, wie zu „Before I fall“ oder „Peter Pan“ – der Austausch macht einfach am meisten Spaß.

Genremäßig waren die Bücher wieder sehr gemischt: Kinderklassiker, englische contemporary YA, Fantasy, Historisch… Einige deutsche Autoren waren dabei vertreten, darunter 2 Debüts. Mit meinen Challenges bin ich damit ganz gut voran gekommen.

11. (1.) Peter Pan – James Matthew Barrie (176 Seiten)
12. (2.) Die Australierin – Ulrike Renk (524 Seiten)
13. (3.) Before I fall – Lauren Oliver (470 Seiten)
14. (4.) Es wird keine Helden geben – Anna Seidl (246 Seiten)
15. (5.) Lucian – Isabel Abedi (541 Seiten)
16. (6.) Wunder – Raquel J. Palacio (376 Seiten)
17. (7.) Remarkable – Elizabeth Foley (325 Seiten)
18. (8.) Silver Linings – Matthew Quick (337 Seiten)
19. (9.) Das letzte Polaroid – Nina Sahm (233 Seiten)

Im Februar komme ich damit auf 3228 Seiten. Insgesamt 2014 hab ich bisher 6885 Seiten gelesen. Gar nicht mal so übel, der Start. Aber bald bin ich wieder auf Grabung… da wird dann die Zeit deutlich weniger werden, da ich dann ca. 27h die Woche arbeite. Neben meiner Masterarbeit und der letzten Hausarbeit 😉

Ein Buch des Monats gibts natürlich auch und die Wahl fiel mir gar nicht leicht! Aber schlußendlich hab ich mich für das folgende Jugendbuch entscheiden, da es doch einige interessante fragen aufwarf und wirklich toll zu lesen war.

Buch des Monats:

9d608-before2bi2bfall

Lesemonat Januar 2014

Ein neues Jahr ist angebrochen und der erste Monat bereits vergangen. Im Januar bin ich meistens immer super motiviert und so habe ich auch einiges gelesen =)

Es waren noch die restlichen Debütbücher übrig, die ich noch für die Debütautoren-Challenge 2013 gelesen habe. Davon haben mir einige sehr gut gefallen, nur eines viel etwas aus der Reihe. Sehr gefreut habe ich mich über den Reread von Jane Austen und die Neuentdeckung von Lady Susan. Band 3.1 und 3.2 der Ashes-Trilogie haben mich auch wieder mit der Reihe versöhnt.

1. (1.) Die Rose von Darjeeling – Sylvia Lott (632 Seiten)
2. (2.) Das Geheimnis des Feuers – Pia Hepke (363 Seiten)
3. (3.) Der Fluch des Spiegelbuchs – Sabrina Zelezny (428 Seiten)
4. (4.) Die Nacht der Geparden – Marina Boos (250 Seiten)
5. (5.) Verstand und Gefühl – Jane Austen  (435 Seiten) 2. Lesung
6. (6.) Lady Susan – Jane Austen (147 Seiten)
7. (7.) Eve and Adam – Michael Grant/Katherine Applegate ( 291 Seiten)
8. (8.) Zeit der großen Worte – Herbert Günther (268 Seiten)
9. (9.) Ashes – Ruhelose Seelen – Ilsa J. Bick (416 Seiten)
10. (10.) Ashes – Pechschwarzer Mond – Ilsa J. Bick (427 Seiten)

Ein sehr guter Start ins neue Jahr 🙂 Insgesamt habe ich im Januar 3657 Seiten gelesen. Gar nicht mal so schlecht!

Auch wenn ich ein riesiger Jane Austen Fan bin und ich Verstand und gefühl sehr schätze, ist mein Buch des Monats doch ein anderes. Weil es ein bewegendes Thema hat, das gerade sein „100 jähriges“ feiert.

 

zeit

Lesemonat Dezember 2013

Und der letzte Monat der ersten Runde „Lesemonat“ ist vorbei. Ich sehe grad, ich muss noch einige Rezensionen hier nachholen 😉 Bei Lovelybooks oder Goodreads sind aber alle online!

Der Dezember war ein qualitativ recht hochwertiger Monat. Es waren einige sehr schöne Bücher dabei, die mir viel Lesespaß bereitet haben.
Die Liste der Dezember-Bücher sieht wie folgt aus:

104. (1.) Ein Schmetterling im November – Auður Ava Ólafsdóttir (302 Seiten)
105. (2.) Wie das Schneeglöckchen… – Nikola Hahn (191 Seiten)
106. (3.) Elvancor – Reich der Schatten – Aileen P. Roberts (595 Seiten)
107. (4.) Teuflisch erwacht (Talent #2) – Simone Olmesdahl (312 Seiten)
108. (5.) Die Prüfung – Kristian Schlüter (291 Seiten)
109. (6.) Weihnachtsgeschichten – Charles Dickens (248 Seiten)
110. (7.) Ein ganzes halbes Jahr – Jojo Moyes (514 Seiten)
111. (8.) Cracked – K. M. Walton (312 Seiten)
112. (9.) Mein Herz zwischen den Zeilen – Jodi Picoult (274 Seiten)

Insgesamt habe ich im Dezember 3039 Seiten gelesen.
Damit komme ich auf eine Jahresendzahl mit 112 Büchern von 35.861 Seiten nach meiner Zählung (Buchseiten vor dem Anfang und Anhänge werden rausgerechnet) oder 37.334 Seiten nach der Rechnung von Goodreads 🙂

Einen statistischen Bücherrückblick wird es dann auch nochmal geben sowie alle Monatssieger nochmal auf einen Blick! 😉

Und wer ist der Gewinner im Dezember? Das Buch des Monats ist:

https://i2.wp.com/cover.allsize.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/Ein-ganzes-halbes-Jahr-9783499267031_xxl.jpg

Lesemonat November 2013

Und nun ist das Jahr fast vorbei. Unglaublich! Ich finde, die Zeit rast momentan nur so dahin.

In diesem Monat habe ich fast nur (bis auf eine Ausnahme) deutschsprachige Autoren gelesen. Auch mal was neues! Die meisten haben mir gut bis sehr gut gefallen, aber es gab einen eklatanten Ausfall. Das war eines der schlechtesten Bücher, die ich je lesen musste. Uff. Kann man ja nicht immer vorher wissen.

95. (1.) Küss mich tödlich – Ruth Adelmann (377 Seiten)
96. (2.) Die Zarin der Nacht – Eva Stachniak (474 Seiten)
97. (3.) Fesseln der Unvergänglichkeit – Karin Kolb (338 Seiten)
98. (4.) Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt – Tanja Janz (258 Seiten)
99. (5.) Junimond – Katrin Bongard (317 Seiten)
100. (6.) Tante Karos Gefühl für Stil – Beate Berger (241 Seiten)
101. (7.) Schicksalsspieler – Tina Janik (302 Seiten)
102. (8.) Die Burg der Könige – Oliver Pötsch ( 901 Seiten)
103. (9.) Gefährliche Gefühle – Hanna Dietz (371 Seiten)

Damit habe ich im November insgesamt 3579 Seiten gelesen. Einer meiner besten Monate dieses Jahr – was allerdings auch dem tollen historischen Schinken geschuldet ist. Insgesamt komme ich auf eine Gesamtzahl von 32822 Seiten.

Und das Buch des Monats? Das ist ganz klar der historische Schinken. Wahnsinnsbuch!

https://i2.wp.com/cover.allsize.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/Die-Burg-der-Konige--Roman-9783843706063_xxl.jpg