[Cosplay] LBM 2014 – Die letzten Vorbereitungen

Bevor der Beitrag zur Buchmesse erscheint, zeige ich euch noch die letzten Schritte zum Cosplay und das Ergebnis.

Zunächst mussten wir den Schmuck fertig machen und haben dafür noch ein paar Sachen geshoppt.

Dieser Armreif ist mein liebster 🙂 Ich finde, er ist wirklich gut geworden und mit den Anhängern hat es gut geklappt! Leider habe ich auf der Buchmesse 2 davon verloren, irgendwie sind die Drähte wieder aufgegangen. Aber das kann man zur Not schnell nachmachen.

DSC05345Die Ohrringe gefallen mir auch gut. Sie sind zwar etwas krumm, aber man erkennt, was es sein soll. Und sie sind leichter als gedacht! Ich hatte etwas Angst, das sie am Anhänger brechen, aber sie halten einwandfrei.

DSC05349Die großen Anhänger mussten natürlich auch noch verbunden werden. Bei mir waren es ein paar Ringe, die dafür gesorgt haben, bei dem von Lisa musste etwas mehr gemacht werden: die einzelnen Perlen aufgereiht, die Elemente zusammengebracht usw. Aber die Arbeit hat sich gelohnt.

DSC05347Nun mussten also noch die Kleider geschneidert werden. Meine Nähmaschine wurde zu diesem Zweck also eingeweiht – denn ich hab sie ja erst seit kurzem und zuvor noch nicht damit gearbeitet 😀 Es wurde also spannend!

Ich habe für das Kleid 4m hellblauen Stoff und 3m dunkelblauen Stoff bestellt. Es blieb zwar etwas übrig, aber die Stoffmenge war gut gewählt, denn als absoluter Anfänger war mir lieber, dass ich etwas mehr für Notfälle da habe.

Die Ärmel waren irgendwie das Schwierigste an dem Kleid. Wir haben alles einfach drauf losgeschneidert (ohne Vorlage, ohne Schnittmuster und ohne Ahnung). Aber dafür ist es ganz gut gelungen, wie ich finde 😉

Zunächst ein paar Details zum Schmuck, wie er getragen aussieht:

schmuck2Oben der Anhänger und unten ein paar der Armreifen. Dazu hab es ja noch die Ringe, Ohrringe usw.

 

schmuck3Und so sah das ganze dann auf der Buchmesse aus 🙂 Leider hatten wir in der Kürze der Zeit keine passenden Blumen gefunden für den Haarkranz. Sie hatten absolut keine blauen Kunstblumen hier in der Stadt in den Läden! Das nächste Mal brauchen wir wirklich mehr Vorbereitungszeit 😉

cosplay1Und hier sind wir mal zusammen zu sehen. Lisa hat sich extra die Haare blond gefärbt und geschnitten, ich hab mir ja eine Perücke genommen 😉

S0522561Alles in allem hat es sehr viel Spaß gemacht! Es war für uns ja absolutes Neuland: noch nie genäht, noch nie mit Premo gearbeitet usw. – aber es war so eine tolle Erfahrung, dass das nächste Cosplay bereits in Planung ist! Diesmal aber mit Tutorials, Anleitungen und co. gemacht *g*

Advertisements

Sterne falten – Weihnachtsvariante

In diesem Beitrag hatte ich euch schonmal die hübschen Sterne gezeigt, die ich auf dieser hübschen Bastel-Seite gefunden habe.

Da die Weihnachtszeit und Winterzeit näher rückt, wird es Zeit für ein bisschen stimmungsvolle Deko. Da dachte ich, dass meine eher frühlingshaften und farbenfrohen Varianten vielleicht nicht so passend sind. Und habe mir zwei neue Bögen Origami-Papier geholt und die alten rausgesucht, die passen.

Alle Papiere sind 15x15cm breit, aber unterschiedlich dick. Ich hab es halt danach ausgesucht, was mir gefällt. Das blaue Papier ist 65g/m², das braune 80g/m² und das weiß/silberne und rot/goldene sind beide 110/qm².

Ich muss sagen, dass mir die dickeren Papiere mittlerweile sogar am Besten gefallen. Sie sind sehr stabil und sehen wirklich fantastisch aus. Aber das weiß-silber und rot-golden passt auch einfach toll zu Weihnachten und wirkt edel.DSC05112

Die Anleitung findet ihr oben im Link. Sie ist wirklich gut verständlich in ihren Schritten und einfach nachzumachen durch die Bilder. Einen Unterschied mache ich aber beim Kleben: Ich lege alle gefalteten Sternzacken nebeneinander, mache schnell den Kleber auf die richtige Seite und stecke sie ineinander. Dann wird etwas rumgeschoben bis der Stern gut aussieht und der Kleber angedrückt. Das ist etwas Arbeit, weil es leicht auseinanderfällt, aber diese Variante hat bei mir am Besten funktioniert.

DSC05114

Herbstdeko aus Filz / Untersetzer

Überall kann man jetzt schöne Herbstdeko kaufen – darunter auch etliche Filzblätter. Da dachte ich mir: das kannst Du doch auch eigentlich selbst machen? Gesagt – getan.

Benötigtes Material:
– Pappe zum Schablonen machen
– Bleistift
– Schere
– Filzbögen zum Basteln in Herbstfarben (3mm dick)

DSC05021Inspriation habe ich mir über Google Bilder geholt Suchbegriff: Blätter.

Daraus werden Schablonen auf Papppapier gezeichnet. Ich habe mich für 3 verschiedene Varianten entschieden. Ein Eichenblatt, ein Lindenblatt (in Herzform) und ein Spitzahornblatt (etwas vereinfacht).
Beim Zeichnen habe ich mir eines meiner Wassergläser als Größenorientierung genommen – denn bei mir können die Filzblätter gleichzeitig als Untersetzer dienen.

DSC05017Die Schablonen werden einfach auf den Filz aufgelegt und überzeichnet und dann ausgeschnitten. Fertig ist die Deko 🙂 Ich habe mir auch schon überlegt, dass man daraus eine hübsche Blätterkette für die Wand oder die Tür machen könnte, wenn man sie einfach auffädelt.

DSC05020

Kusuduma-Blume

DSC04528Wie man diese Blume bastelt, habe ich auf der Seite Folding Trees gefunden. Die Blume gehört eigentlich zum „Kusuduma-Ball“ und wäre damit eine von 12 Blumen, die man für den Ball benötigt. Ich habe mich aber entschlossen, nur den ersten Teil zu machen und einzelne Blumen zu basteln, da ich die sehr hübsch fand.

Für den Ball braucht man Papier in der Größe von 7x7cm. Ich selbst habe das ganz normale Origami-Papier von 15x15cm genommen. Damit ist die Blume natürlich wesentlich größer, aber wenn man sie nur zur Deko nutzt, geht das ja auch 🙂 Für jede Blume benötigt man 5 Blatt Papier, die anschließend zusammengeklebt werden. Damit ist es ja nicht wirklich mehr Origami, weil man Kleber nutzt, aber schön sieht es dennoch aus! Und Spaß macht es auch.

Die Anleitung zur Blume findet ihr hier: Part 1 – Das Falten der Blume und Part 2 Kusuduma-Ball.

Auf jeden Fall werde ich mir auch nochmal kleineres Papier besorgen und den kompletten Ball probieren. Die Anleitung ist super verständlich und bereits beim zweiten Papier weiß man fast ohne hinschauen, wie man diese Blumen faltet. Super =)

Sterne falten

Heute gibts einen Beitrag zum Thema Basteln. Inspiriert wurde ich durch Abraxandria, die in ihrem Artikel Origami-Sterne vorstellte. Die Anleitung findet sich auf dieser Seite. Nicht erschrecken, die Bilder sind gut selbsterklärend und zudem gibt es unten eine englische Fassung vom Text 😉

Meine winterliche Variante könnt ihr dem Link folgend betrachten =)

Das Basteln der Sterne geht recht schnell und die einzelnen Elemente sind leicht zu machen. Leider hatte ich nicht sooo viel Auswahl an Origami-Papier (10 versch. einfarbige Farben, zwei rosa Motive, zwei blaue Motive und 6 braune Motive). Aber dennoch bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Sie passen nicht nur zu Weihnachten, sondern sind immer schön. Da man durch verschiedene Farben immer neue Sterne erschaffen kann, macht es auch großen Spaß.

Einzig das in Form bekommen der Elemente und dann das Kleben war bei mir etwas mühselig. Mir ist gern mal dann der Stern zusammengefallen, der Kleber trocknete nicht oder zu schnell *lach* Aber Spaß hats gemacht!

Und hier mein Ergebnis bzw. meine ersten drei Sterne. Wenn ihr die Bilder anklickt, werden sie nochmal gut größer und man kann das Papier besser erkennen =)

DSC04524DSC04527