Bananen-Tiramisu

Diese Woche ist irgendwie meine Dessert-Woche. Und da ich von dem Bananen-Tiramisu so begeistert war, wollte ich es euch nicht vorenthalten.

Das Rezept stammt wieder mal von Chefkoch und zwar von Hermine164. Das Rezept zum Bananen-Tiramisu im Original findet ihr im Link.
Da ich keinen Kaffee mag, ist normales Tiramisu nur bedingt meines. Diese Variante fand ich daher toll, weil es eben ohne Kaffeearomen ist und zudem noch mit Banane ergänzt – das macht es unheimlich lecker.

Bananen-Tiramisu

Ich hab es nach einem Kommentar unter dem Rezept etwas abgewandelt – und zwar „packungsbedingt“, wie es dort so schön genannt wurde: habe etwas mehr Mascarpone und Sahne verwendet. Aber die Konsistenz hat super gepasst und ich hab das Mehr auch tatsächlich gebraucht, sonst wäre es zu wenig Creme geworden. Auch empfand ich es als etwas wenig Banane für meine Auflaufform. Ich würde daher eher 3 als 2 wie im Original empfehlen.Daher hier die “ erneuerte“ Zutatenliste:

Zutaten:

  • 2 Eigelb
  • 4 EL Zucker
  • 250g Mascarpone
  • 200ml Sahne
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2-3 Bananen
  • 1 Tasse Milch
  • 24 Löffelbiskuits
  • Kakaopulver

Die Anleitung:

Zucker mit Eigelben schaumig rühren. Die Mascarpone-Creme hinzufügen und vorsichtig! mit einem Schneebesen unterrühren. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und in der Mascarpone-Creme unterheben

Die Bananen werden in Scheiben geschnitten. Die Tasse mit Milch wird mit Kakaopulver (eigenes Maß) gut verrührt. Ich nutze immer 2TL für die Tasse =)

Etwa die Hälfte der Löffelbiskuits auf den Auflaufboden legen (ich hab vorher probiert, wo es am besten reinpasst ^^). Die Biskuits mit der Hälfte der Kakaomilch übergießen. Ein Drittel der Creme darüber geben, danach die Bananenscheiben drauflegen. Auf die Bananen dann die restlichen Biskuits verteilen, die andere Hälfte der Kakaomilch darüber verteilen und erneut 1/3 der Creme. Auf die Creme die letzten Bananenscheiben verteilen und darüber die restliche Creme verstreichen. Das Ganze nach Geschmack mit Kakaopulver bestreuen.

Angegeben im Rezept ist, dass das Tiramisu für 2-3 Stunden im Kühlschrank stehen sollte. In den Kommentare stand, dass es die ganze Nacht besser wäre – genau das habe ich auch gemacht und kann es nur bestätigen: Super durchgezogen, sehr lecker.

DSC04702

Advertisements

Guinness Schokoladenkuchen

Einen Kuchen, den ich immer mal wieder gern mache und auf den vor allem mein Freund sehr abfährt ist der Schokoladenkuchen  mit Guinness.
Das Rezept habe ich auf Chefkoch.de entdeckt. Das Rezept stammt von Twinkle30 und ist hier Guinness-Schokoladenkuchen zu finden.

Original Zutaten:

  • 250 ml Bier, Guinness
  • 250 g Butter
  • 75 g Kakaopulver
  • 400 g Zucker
  • 140 ml saure Sahne o. Schmand
  • 2 Ei(er)
  • 1 Pck. Vanillezucker, Bourbon
  • 275 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 300 g Frischkäse
  • 150 g Puderzucker

Allerdings habe ich es etwas abgewandelt: Statt 250 ml nehme ich mindt. 300 ml Guinness (oder eine ganze 0,33er Flasche). Statt 400g weißen Zucker nehme ich 200g Braunen und 100g weißen Zucker. 400g sind mir einfach zu viel und zu süß! Und der braune Zucker passt m.E. immer besser zu Schokoladenkuchen =)
Und ich backe den Kuchen mittlerweile auch lieber in einer flachen, großen Form anstatt in einer Springform. Aber das ist ja nun einerlei! Den Rest des Teiges, der bei mir da immer übrig bleibt, wird zu Muffins gebacken. Lecker.

Das Rezept von Twinkle30 ist einfach nachzubacken. Daher schaut einfach bei ihr auf dem Link oben ins Rezept und probiert es mal aus 🙂

Und hier das Ergebnis des Backens:

IMAG0003IMAG0006