Re(ste)zepte: Tortelloni-Auflauf

Da ich die letzten Tage wieder auf Grabung arbeiten war, hatte ich natürlich danach keine Lust zum Einkaufen 😉 Also muss heute wieder ein Re(ste)zept herhalten, denn da ich aktuell an meiner Hausarbeit sitze, hab ich auch jetzt keine Lust zum Einkaufen. Total logisch, oder?!

Da ich diesmal etwas uninspiriert war, habe ich mich von Chefkoch inspirieren lassen und bin auf einen Tortelloni-Auflauf gestoßen, der mir a) zugesagt hat und b) dessen Zutaten ich mehr oder weniger daheim hatte. Das habe ich aber etwas abgewandelt, weil etwas improvisieren muss schon sein.

Zutaten: (für 1-2 Personen)

  • Tortelloni (400-500g)
  • 1 rote Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • Schafkäse (ca. 100g)
  • ein paar Tomaten
  • 200ml Gemüsebrühe (gern auch 300-400!)
  • 2 EL Öl
  • geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer, Oregano
  • n.B. Tomatenmark

Zubereitung:

Das Wasser für die Tortelloni (ich habe Ricotta-Spinat-Füllung genommen) zum Kochen bringen und diese darin nach Anleitung kochen lassen (meist so 2 Min).
In der Zwischenzeit die Paprika waschen, putzen und in Würfel schneiden. Streifen finde ich persönlich unpassend, man will sie ja zusammen mit den Nudeln essen. Die Tomaten halbieren.

Die Paprika im Öl ein paar Minuten dünsten lassen und mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken. Anschließend die Brühe darüber kippen und ein paar der Tomaten dazugeben (die anderen für die Verzierung später nutzen, wenn gewünscht).

Den Schafkäse klein schneiden oder einfach in die Pfanne bröckeln. Auch hiervon einen Teil für die Dekoration übrig lassen. Bei Bedarf kann man etwas Tomatenmark noch mit zur Sauce geben. Diese kurz aufkochen lassen, bis sich der Schaskäse restlos aufgelöst hat und eine cremige Sauce enstanden ist.

Die Tortelloni in eine Auflaufform geben und mit der Sauce übergießen und vermengen. Den geriebenen Käse nach Geschmack darauf verteilen, etwas Schafskäse und ein paar Tomaten zur Dekoration darüber streuen.

Im vorgeheizten Ofen bei ca. 175°C Ober- und Unterhitze 15-20 Minuten backen.

NACHTRAG: Die 200ml waren schon gut, aber da ich Sauce liebe, werde ich es beim nächsten Mal noch mit etwas mehr versuchen 🙂 Die ist so lecker und verdampft so schnell, da muss etwas mehr rein 😉

Guten Appetit!

DSC05387

 

Re(ste)zepte: Couscous-Pfanne mit Gemüse

Die Woche nähert sich dem Ende entgegen und es bleiben noch Zutaten übrig, die ich heute zu einem neuen Re(ste)zept zusammengefügt habe. Das Rezept ist vegetarisch.

Ich habe beschlossen heute einfach alles, was ich da hatte in die Pfanne zu hauen 😉 Dabei ist ein sehr leckeres Ergebnis herausgekommen, das ich gerne mit euch teilen möchte. Es ist also eine eigene Kreation! Ich habe mich diesmal sogar vorher hingesetzt und alles aufgeschrieben, wie es am besten gehen würde – mach ich sonst ja nicht 😉 Also tadaaa, hier kommt mein eigenes Rezept:

Die Zutaten sind für 1 Person.

Zutaten:

  • 1/2 Tasse Couscous
  • 50g Schafskäse
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • 2 kleine Tomaten
  • Tomatenmark
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 50ml Gemüsebrühe + etwas nach Bedarf
  • Petersilie
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Das Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Zwiebel & Knoblauch schälen und fein hacken; das Gemüse waschen und würfeln. Den Schafskäse in Flocken zerbröseln.

Die Zwiebel und den Knoblauch in Öl anbraten, Tomatenmark hinzufügen und kurz mit anbraten. Paprika und Tomaten hinzufügen und kurz braten lassen, bis es warm ist. Mit 50ml Gemüsebrühe ablöschen. Den Couscous auflockern und den Schafskäse darunter mischen.

Das Couscous-Schafskäse-Gemisch in die Pfanne geben und alles zusammen ein paar Minuten auf mittlerer Stufe heiß werden lassen. Ab und zu umrühren. Petersilie dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich habe noch ein wenig Thymian drüber gestreut.

Das Pfannengericht auf dem Teller mit etwas Petersilie anrichten.

Guten Appetit 🙂

IMAG0628

Re(ste)zepte: Reis-Gemüse-Auflauf mit Ziegenkäsetalern und Obstsalat

Den Kategoriennamen habe ich einer lieben Twitterin zu verdanken, die auf die grandiose Idee kam: Re(ste)zepte – Reste Rezepte.

Am Mittwoch war ja in Sachsen – als einziges Bundesland – Feiertag. Und da wir vergessen hatten noch einkaufen zu gehen, musste also etwas aus den verbliebenen Sachen gezaubert werden. Heraus kam dabei eine sehr gute Kombination, die sogar den Freund begeisterte. So ohne Fleisch und auch noch mit Ziegenkäse 😉
Die folgende Zutatenliste ist das, was wir noch im Haus hatten und ich verwendet habe. Also keine feststehende Liste, die kann variiert werden, was man selbst noch da hat.

Das Rezept ist ausreichend für 2 Personen.

Zutaten Reis-Gemüse-Auflauf mit Ziegenkäsetalern

  • 1 Tasse Basmati-Reis
  • 1 Zwiebel
  • 1 grüne Paprika
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 1 Tomate
  • 1 Becher Sahne
  • 1/4 mittelscharfe Peperoni
  • 1/2 Rolle Ziegenkäse
  • Käse zum Reiben
  • Salz, Pfeffer
  • Mehl

DSC05144Zubereitung

Den Reis in kochendes und leicht gesalzenes Wasser geben und nach gewünschter Bissfestigkeit kochen lassen.
Währenddessen die Zwiebel schälen und klein schneiden, die Paprika und Tomate waschen und würfeln. Zunächst die Zwiebel in einer Pfanne kurz glasig anbraten, dann die Paprika und die Tomate hinzufügen und braten.
Die Peperoni waschen, entkernen und sehr fein hacken.
Den gekochten Reis in eine Auflaufform geben, das gebratene Gemüse hinzufügen, die Peperoni drüber verstreuen. Die Sahne darüber gießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gern kann zur Ergänzung noch etwas Tomatensaft oder Paprikapulver hinzugegeben werden.

Den Käse darüber reiben und bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) für ca. 10 Minuten in den Ofen schieben, bis der Käse leicht braun wird.

In der Zwischenzeit den Ziegenkäse in Taler schneiden, auf beiden Seiten kräftig in Mehl dippen und ohne Fett in einer sauberen Pfanne braten, bis beide Seiten schön braun und knusprig sind. Dieser ergibt eine tolle Ergänzung und schön kross schmeckte er sogar meinem Freund gut.

Zutaten Obstsalat

  • 1 Banane
  • 2 Kiwis
  • 1 Birne
  • 2 Pflaumen
  • 1 Granatapfel

DSC05141Zubereitung:

Mein normaler Obstsalat sieht etwas anders aus und wird noch mit 1 TL Zucker gesüßt. Das ist hier aber nicht notwendig.
Kiwi, Birne und Pflaume waschen und würfeln. Die Banane schälen, der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden. Den Granatapfel aufschneiden und die Granatapfelkerne herausarbeiten. Nach welcher Methode man das am Besten macht, kann man gut im Internet nachschlagen. Bei mir erledigt das immer der Freund.
Die einzelnen Obstzutaten in eine große Schüssel geben, umrühren und ein wenig ziehen lassen.

Und so sieht das ganze dann als Kombination aus:

DSC05147